2018
02.03
Spectre – Microcode-Updates doch als Windows Update

Microsoft (re-)aktiviert die Möglichkeit, Microcode-Updates mit IBC-Patches gegen Spectre als Update des Betriebssystems einzuspielen – vorerst nur für Core i-6000 (Skylake). Obwohl schon ältere Windows-Versionen Microcode-Updates für Prozessoren per Windows Update beziehen konnten, hatte Microsoft diese Funktion für Patches gegen die Sicherheitslücke Spectre V2 (CVE-2017-5017) bisher nicht genutzt. Stattdessen zwang Microsoft die Besitzer betroffener Systeme, die Microcode-Updates per BIOS-Update einzuspielen. Das ist viel aufwendiger als ein Windows-Update, ganz abgesehen davon, dass nicht alle Hersteller betroffener Systeme überhaupt BIOS-Updates bereitstellen, insbesondere nicht für ältere Rechner oder wenn der Hersteller gar nicht mehr exisitiert. Nun stellt Microsoft das optionale Update KB4090007 in Version V1.001 per Microsoft Update Catalog bereit, welches die Intel Microcode Update Revision 0xC2 für Prozessoren vom Typ Intel Core i-6000 (Skylake) enthält.

Microsoft verspricht auf der Support-Webseite zu KB4090007, dass später auch Microcode-(µCode-)Updates für andere Prozessortypen folgen sollen. Mittlerweile hat Intel nach dem Rückzug der ersten Updates am 22. Januar auch wieder neue Microcode-Updates für die wichtigsten Prozessor-Baureihen seit 2013 freigegeben – allerdings bisher nur für PC-Hersteller.

zurück